Lokomotiven der Stiftung Sächsische Schmalspurbahnen

IV K 99 604

Die sächsische Schmalspurlokomotive 99 604 ist als original erhaltene Altbaulokomotive eine besondere Vertreterin der legendären Gattung IV K.

IV K 99 606

Am 14.10.2005 holte der VSSB die IV K, welche fast 13 Jahre in einem Freigelände im DB Museum Nürnberg untergestellt werden konnte, nach Sachsen zurück. 

I K Nr. 54

Von 2006 – 2009 wurde im Freistaat ein einmaliges Projekt realisiert: der originalgetreue Nachbau von Sachsens erster Schmalspurlokomotive.

IV K 99 604

Die sächsische Schmalspurlokomotive 99 604 ist als original erhaltene Altbaulokomotive eine besondere Vertreterin der legendären Gattung IV K. Nachdem diese Lok über 36 Jahre fern der Heimat war, kehrte sie am 18.01.2007 dank einer Vereinbarung mit der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (DGEG) wieder dorthin zurück, wo sie viele Jahrzehnte im Streckendienst eingesetzt war. Die DGEG erwarb 1970 die Lok von der Deutschen Reichsbahn und hat sie so vor dem Schneidbrenner bewahrt. Mustergültig gepflegt blieb so ein Fahrzeug erhalten, dass noch im ursprünglichen Zustand im SSB Schmalspurbahnmuseum in Radebeul Ost zu bewundern ist. Die IV K 99 604 verließ im Oktober 1914 die Fabrikhallen von Richard Hartmann in Chemnitz mit der Fabriknummer 3792. Ihre Anlieferung erfolgte am 07.10.1914 in Kirchberg/Sachs. Von der Kgl. sächs. Sts. E. B. erhielt sie die Betriebsnummer 194. Bei der DRG erhielt sie ab 1925 die Betriebsnummer 99 604.

Kirchberg blieb sie bis 1940 treu. Danach kam sie von 1941 bis 46 in Eppendorf zum Einsatz. Von 1949 bis 1952 gehörte sie zum Lokbahnhof Oberwiesenthal. Die folgenden drei Jahre war sie wieder auf der WCd im Einsatz bevor sie von 1955 bis 1958 in Jöhstadt, Mügeln und Sayda tätig wurde. Eine weite Reise für die 99 604 stand 1959 an. Sie gelangte auf die Insel Rügen zur Einsatzstelle Putbus und half hier bis 1962 aus. Zurück in Sachsen wurde Mügeln bis Mai 1966 ihre neue Heimat. Danach gelangte sie noch einmal zurück ins Erzgebirge und verbrachte ihre letzten Dienstjahre in Oberrittersgrün.

Hier stand sie bis zum 26.08.1968 im Einsatz. Nach kurzer Abstellzeit brachte man sie zurück nach Kirchberg zur äußerlichen Aufarbeitung. Grund dafür war der Verkauf der 99 604 an die DGEG, welcher am 20.06.1970 vollzogen wurde. Sie wurde in den Eisenbahnmuseen Viernheim/Weinstraße und Bochum-Dahlhausen ausgestellt.

Nach 36 Jahren in der Ferne gelang es dem VSSB e. V. im Jahre 2006, die Lok zurück nach Sachsen zu holen. Am 18.01.2007 traf sie in Radebeul Ost ein und fand hier einen würdigen Platz im SSB-Schmalspurbahnmuseum Radebeul.

Die 99 604 ist eine von drei erhalten geblieben Altbau IV K.

Technische Daten:
Baujahr:1914
Gattung:K 44.8
Länge über Puffer:9000 mm
Höhe über SO:3150 mm
Gewicht:23,5 t
Geschwindigkeit:30 km/h
Art der Steuerung:Heusinger außenliegend
Kesseldruck:15 bar
Kohlevorrat:1,02 t
Wasservorrat:2,4 m³
Bremse:Körting-Saugluft- und Heberleinbremse
Stationierungen von 1914 bis 1968:

Kirchberg, Oberwiesenthal, Jöhstadt, Mügeln, Sayda, Putbus, Oberrittersgrün

Onlinespende

Spendenkonto