Kulturerbe der sächsischen Schmalspurbahnen

Originale Aufnahme einer I K um 1888 in Wermsdorf, Foto: Schmalspurbalbum Sachsen - Redaktionsbüro Neidhardt
Sachsen hat eine große industrielle Vergangenheit, viele technische Entwicklungen stammen aus dieser Region. In den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts war Sachsen die industriell am stärksten entwickelte Region Deutschlands.

Die Schmalspurbahnen waren ein wesentlicher Motor dieser beeindruckenden wirtschaftlichen Entwicklung, weil sie nicht nur ländliche Regionen mit Industriegebieten verbanden, sondern selbst eine wesentliche Voraussetzung für die industrielle Entwicklung, z. B. des Erzgebirges, geschaffen haben.

Die sächsischen Schmalspurbahnen waren mit einer Länge von über 500 km ein bedeutendes Verkehrssystem, das erhaltenswürdige Strecken, Fahrzeuge und Gebäude hervorgebracht hat. Auch heute gibt es in Sachsen noch fünf Strecken, auf denen der öffentliche Personennahverkehr abgewickelt wird. Dazu kommt eine nicht hoch genug zu bewertende touristische und regionalwirtschaftliche Dimension sächsischer Schmalspurbahnen. Ebenso tragen die sächsischen Schmalspurbahnen vielerorts in starkem Maße zur regionalen Identität bei.

Streckenübersicht der sächsischen Schmalspurbahnen

Streckenübersicht der sächsischen Schmalspurbahnen
Legende: Grün: noch existent | Blau: umgespurt | Rot: abgebaut | Quelle: Schmalspur-Album Sachsen

Die Strecken (mit Angabe zur Streckenlänge) sind alphabetisch sortiert. 

Eröffnung

07.01.1885

Einstellung Personenverkehr

28.09.1975

Einstellung Güterverkehr

2001

Wiederinbetriebnahme / Reaktivierung / Bemerkungen

Wiederaufnahme des Personenverkehrs: 05.02.1994

Eröffnung
  • Oschatz – Strehla: 31.12.1891
  • Strehla – Elbkai: 20.04.1892
Einstellung Personenverkehr

31.01.1972

Einstellung Güterverkehr

31.01.1972

Wiederinbetriebnahme / Reaktivierung / Bemerkungen

  

Eröffnung

16.09.1884

Einstellung Personenverkehr

in Betrieb

Einstellung Güterverkehr

in Betrieb

Wiederinbetriebnahme / Reaktivierung / Bemerkungen

  

Eröffnung

20.12.1922

Einstellung Personenverkehr

kein Personenverkehr

Einstellung Güterverkehr

Abschnittsweise zwischen 1924 und 1927

Wiederinbetriebnahme / Reaktivierung / Bemerkungen

  

Eröffnung

15.12.1902

Einstellung Personenverkehr

17.05.1957

Einstellung Güterverkehr

01.06.1964

Wiederinbetriebnahme / Reaktivierung / Bemerkungen

  

Eröffnung
  • Krauschwitz – Ladestelle Weißkeisel: 1896
  • Reichwalde – Fabrik Pechern: 1896
  • Krauschwitz – Bad Muskau 1896
  • Muskau – Mühlrose:
    • Muskau – Weisswasser: 1896
    • Weissw. – Halbendorf: 1950
    • Halbendorf – Mühlrose: 1976
    • Krauschwitz – Bad Muskau 1896
  • Gora-Weiche – Köbeln 1926
  • Weisswasser –Ruhlmühle: 1926
Einstellung Personenverkehr

kein Personenverkehr

Einstellung Güterverkehr
  • Krauschwitz – Ladestelle Weißkeisel: 1974
  • Reichwalde – Gleisdreieck – Papierfabrik Pechern: ab 1968
  • Krauschwitz – Bad Muskau ab 1980
  • Weisswasser – Mühlrose: 80er Jahre
  • Krauschwitz – Bad Muskau 1896
  • Gora-Weiche – Köbeln: ca. 1980
Wiederinbetriebnahme / Reaktivierung / Bemerkungen

heute als Touristische ausgerichtete Museumsbahn in Betrieb: Strecke Kromlau – Weisswasser – Bad Muskau

Eröffnung

14.5.1917

Einstellung Personenverkehr

04.04.1964

Einstellung Güterverkehr

09.04.1963

Wiederinbetriebnahme / Reaktivierung / Bemerkungen

  

Eröffnung

01.11.1892

Einstellung Personenverkehr

1945 Abbau zu Reparationszwecken

Einstellung Güterverkehr

1945 Abbau zu Reparationszwecken

Wiederinbetriebnahme / Reaktivierung / Bemerkungen

  

Eröffnung

10.09.1913

Einstellung Personenverkehr

kein Personenverkehr

Einstellung Güterverkehr

2003 abgebaut

Wiederinbetriebnahme / Reaktivierung / Bemerkungen

Mitnutzung für Museumsbetrieb von 1999 bis 2003

Eröffnung
  • Wilischthal –Ehrenfriedersdorf: 15.12.1886
Einstellung Personenverkehr

27.05.1972

Einstellung Güterverkehr

27.05.1972

Wiederinbetriebnahme / Reaktivierung / Bemerkungen

  

Eröffnung
  • Wilkau – Stadt Kirchberg: 17.10.1881
  • Stadt Kirchberg – Saupersdorf: 01.11.1882
  • Saupersdorf – Wilzschhaus: 16.12.1893
  • Wilzschhaus – Carlsfeld: 22.06.1897
Einstellung Personenverkehr
  • Schönheide Süd – Carlsfeld: 22.05.1966
  • Kirchberg – Saupersdorf ob Bf: 15.07.1967
  • Saupersdorf – Rothenkirchen: 29.05.1970
  • Wilkau-Hasslau – Kirchberg: 02.06.1973
  • Rothenkirchen – Schönheide Süd: 28.09.1975
Einstellung Güterverkehr
  • Schönheide Süd – Carlsfeld: 09.11.1967
  • Kirchberg – Saupersdorf: 15.07.1967
  • Sauperdorf ob Bf – Rothenkirchen: 01.01.1971
  • Wilkau-Hasslau – Kirchberg: 02.06.1973
  • Rothenkirchen – Stützengrün: 01.12.1975
Wiederinbetriebnahme / Reaktivierung / Bemerkungen

Wiedereröffnung als Museumsbahn:

  • Schönheide Mitte – Neuheide: 1993
  • Neuheide – Stützengrün: 1997
  • Stützengrün – Stützengrün-Neulehn: 11/2001
  • Startseite
  • Kulturerbe der sächsischen Schmalspurbahnen