Die I K Nr. 54 – Die Wiedergeburt einer Legende

Historie der sächsischen I K

Am 30.11.1881 setzte sich unter viel Dampf der erste von einer sächsischen I K, der ersten Gattung sächsischer Schmalspurdampflokomotiven, gezogene Zug auf Sachsens erster Schmalspurbahn in Bewegung. Es ging von Wilkau nach Kirchberg, wo eine Bauzuglok seit dem 16.10.1881 übergangsweise auch den öffentlichen Verkehr übernommen hatte.

Hergestellt wurden die Lokomotiven der Gattung I K von der Sächsischen Maschinenfabrik, vormals Richard Hartmann AG in Chemnitz. Die Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen beschafften zwischen 1881 bis 1892 insgesamt 39 Lokomotiven der kleinen, kräftigen, dreifachgekuppelten Tenderlokomotiven der Gattung I K. Fünf Lokomotiven gingen zunächst an die private Eisenbahngesellschaft der Zittau-Oybin-Johnsdorfer Bahn (ZOJE), die 1906 vom sächsischen Staat übernommen wurde. Dabei erhielt diese Fahrzeugreihe über den Beschaffungszeitraum hinweg mehrere Modifizierungen.

Diese Lokomotivgattung war ein technisch interessantes Eisenbahnfahrzeug, ein wichtiger Zeitzeuge der Entwicklung des sächsischen Schmalspurbahnnetzes und ein überzeugendes Produkt der damals schon sehr gut entwickelten sächsischen Metallindustrie, insbesondere des Maschinenbaus in der Region in und um Chemnitz.

Nachdem die Maschinen in den 1920er Jahren aus dem Staatsbahndienst verschwanden wurde die letzte Lok dieser Gattung erst im Jahr 1964 nach beachtlichen 80 Dienstjahren in Schmiedeberg verschrottet. Davon diente die Maschine vier Jahrzehnte als Werklok in der Schmiedeberger Gießerei.

Das Projekt der I K Nr. 54 – Eine Vision wurde Wirklichkeit

Mit der Fertigstellung der I K Nr. 54 wurde der Beweis gebracht, dass große Ideen mit dem richtigen Konzept zum Erfolg geführt werden können.

Die Willkommenstour

Am 26.06.2009 war es endlich soweit – ein Moment, auf den die Initiatoren, viele Schmalspurbahnfans, Unterstützer und Spender des Projektes ...

Historie der sächsischen I K

Am 30.11.1881 setzte sich unter viel Dampf der erste von einer sächsischen I K, der ersten Gattung sächsischer Schmalspurdampflokomotiven ...

Der Betriebseinsatz der I K – damals

Die I K ist auf allen 750 mm-spurigen Schmalspurstrecken in Sachsen gefahren. Der stürmische Aufschwung der Schmalspurbahn ...

Einsatzstrecken der I K Nr. 54 – heute

Nach der feierlichen Inbetriebnahme der Lokomotive im Jahr 2009 wurde die Maschine für den Zeitraum des ersten Hauptuntersuchungszyklus ...

Die Erbauer der I K Nr. 54

Ein Projekt wie der Wiederaufbau der I K Nr. 54 kann nur mit Hilfe einer Vielzahl von begeisterten und engagierten Unterstützern realisiert werden.

Helfen Sie mit

Für Lokomotiven muss im Abstand von sechs Jahren eine kostenintensive Hauptuntersuchung vorgenommen werden, auch zwischenzeitlich bedarf es einer umfassenden Wartung und Pflege, um auch künftigen Generationen die Faszination des Schmalspurdampfbetriebs erlebbar zu machen.

Die Stiftung Sächsische Schmalspurbahnen ist daher für jede Unterstützung dankbar. Zur Finanzierung der betriebsfähigen Erhaltung der I K Nr. 54 wurde die Spendenaktion „ ...Kohle für die Kohlen...“ initiiert.

Onlinespende

Spendenkonto