Aktuelles

Start frei für ein neues Projekt – Gleisanbindung des Schmalspurbahnmuseums an die Lößnitzgrundbahn

Heute erfolgt der feierliche Spatenstich zur Erweiterung der Gleisanlage am Güterboden in Radebeul Ost.

Das ambitionierte Vorhaben beinhaltet zunächst die Gleisanbindung des Schmalspurbahnmuseums an die Lößnitzgrundbahn und als weiteren Schritt ab 2017 die Errichtung einer Fahrzeugüberdachung, um die historischen Eisenbahnfahrzeuge vor Witterung und Vandalismus zu schützen.

Mit dem Wiederaufbau der Gleisverbindung zum Güterboden, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, wird der Bereich nördlich der Ladestraße wieder an die Lößnitzgrundbahn angebunden und die angrenzende Eisenbahnverkehrsfläche erhält Schritt für Schritt ihre Gleisanlagen zurück.

In den nächsten Jahren sollen dann hinter dem Güterboden ca. 210 Meter überdachte Gleise, verteilt auf vier parallel liegende Gleisen, entstehen, um die über Jahrzehnte gepflegten Fahrzeuge verschiedener Eigentümer aus den ersten Epochen der sächsischen Schmalspurbahnen dauerhaft erhalten zu können. Nicht zuletzt verschwindet so eine hässliche Brachfläche und Radebeul-Ost erhält an dieser Stelle ein schönes und interessantes Aussehen.

„Die Gleisanbindung und Fahrzeugüberdachung fordern die Stiftung in besonderer Weise und sind nur umsetzbar, wenn es gelingt, viele Unterstützer zu gewinnen, um gemeinsam ein besonderes Kapitel sächsischer Verkehrsgeschichte erlebbar zu machen.“ so der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes, Dr. Andreas Winkler.

Spenden werden dankbar entgegen genommen

 

  • Startseite
  • Aktuelles
  • Start frei für ein neues Projekt – Gleisanbindung des Schmalspurbahnmuseums an die Lößnitzgrundbahn